Vorbereitungen für die Atlantik Überquerung

Nein, es gab kein Tsunami… wir müssen nur wieder ein paar Geräte und Teilen aus den tiefen vom Boot rausholen…

Wir haben  mit den Vorbereitungen für die Atlantik-Überquerung angefangen, nachdem wir Besuch von meinen Eltern hatten und nachdem Willi für 5 Tagen bei seiner Familie war. Wir planen 7-10 Tagen bis Mindelo (Kap Verde) und dann ca. 2-3 Wochen bis zu Barbados oder Granada.

Wir haben  Platz im Boot für die ganzen Vorräten gemacht und müssen noch Vorräten, Diesel und Wasser kaufen gehen.  Zusätzlich haben wir unsere dringenste Punkte aus der „to do“-Liste abgearbeitet:

  • Verlängerung der Abläufe für unsere Wassertank  (wir wurden immer geduscht wann wir Wasser getankt haben), so dass das Wasser direkt im Waschbecken abgeleitet wird, installiert
  • Der Motor vom Dinghi wurde kontrolliert (Danke Jean-Pierre für Fahren)
  • Öl und Öl-Filter ersetzt
  • Ösen für die Befestigung der Dieselkanister montiert
  • Die Bodenbretter im Badezimmer verkleinert
  • AIS-Sender eingebaut und programmiert
  • WLAN-Empfänger neu installiert
  • ARIES einrichten
  • … und es sind noch ein paar Sachen übrig wie Dichtungen für die Fenster usw.

Zur Zeit werden wieder viele Wellen und Wind für nächste Woche gemeldet, so verbringen wir noch ein wenig Zeit hier in Puerto Mogan. Zusätzlich hat Willi eine Ohrentzündung und muss Antibiotika nehmen.

Es ist komisch kein Nachbarn mehr zu haben, unsere Freunden aus dem Segelboot Moby dick sind weiter nach Teneriffa gesegelt,

Nachdem es ein paar Mal geregnet hat, sind die Pflanzen grüner und es ist auch frischer geworden. Ich musste wieder meine Pullis und längere Hosen rausholen

Reisen heisst auch Abschied nehmen: Die ganze Vorbereitungen wurden leider mit der traurigen Nachricht überschattet, dass meine Tante gestorben ist…

Und zum letzten eine gute Nachricht für alle Neugierige, die wissen wollen wo unser Boot vela dare sich gerade befindet. Ihr könnt uns auf die Webseite von Marine Traffic finden. Man muss dort der Name vom Schiff vela dare eintragen und dann den CH-Boot wählen. Zum Beispiel so.

So wissen wir noch nicht wo wir Weihnachten/Silvester verbringen werden, auf dem Wasser oder  in Mindelo…

6 Gedanken zu „Vorbereitungen für die Atlantik Überquerung

  1. Wünsche Euch weiterhin viel Glück und eine Mannschaft Schutzengel auf Eurer großen Reise, interessante Begegnungen mit netten Menschen und vor allem gutes Wetter für Eure Atlantik -Überquerung. Gute Genesung für Deine Ohren, Willi !
    Liebe Grüße aus Schopfheim

    Petra

  2. Toi toi toi bei euchen Vorbereitungen. Hoffe das alles klappt… dir Willi gute Besserung und wenig Wind um die Ohren.
    Wie immer sehr schöne Fotos.
    Ich Grüsse euch herzlichst
    Michèle

    • Hallo
      Tja mit der Zeit werden wir immer anspruchsvoller, Wind soll zwischen 12 und 17 Knoten sein, da segelt unsere vela dare optimal. Damit wären wir gar nicht aus dem Hafen in Arbon rausgegangen. Wir merken aber das wenn es weniger WInd gibt, die Wellen viel grösser wirken und alles schaukelt, was für die Segel (gehen kaputt) und für mein Magen nicht gut ist…
      Liebe Grüsse aus Puerto Mogan
      Magali

  3. Hallo,
    Na da habt ihr ja was vor euch.
    Für einen Nichtsegler ist so was unvorstellbar dass man gleich eine ganze Woche am Stück unterwegs sein kann, ich glaube das wäre nichts für mich.
    Von meiner Freundin ein Schulkamerad, Hansjörg Rütschlin aus Grenzschutz, ist auch wie ihr unterwegs, z Zt wohl auf auf den Kanaren. Vielleicht kennt ihr ihn ja.
    Nun wünschen wir euch alles Gute für die Weiterreise, bleibt gesund und passt auf euch auf.
    Ganz liebe Grüsse vom Otterbach
    Bea und Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code