Wegen Ophelia zu Levada-Wanderungen gezwungen

Mit dem Hurrican Ophelia wollen wir den Hafen von Funchal nicht verlassen. So haben wir den Bus genommen und sind mit Robert und Karin vom Moby Dick die Levada entlang spazieren gegangen.

Die Levadas sind Wasserkanäle. Die sind sehr unterschiedlich, manchmal in den Wälder, manchmal in den Garten (dort werden auch Früchte wie Bananen, Passionsfrüchte, Avocados und Zuckerrohr verkauft) und manchmal muss man sogar durch Tunnels laufen.

Sonst gehen wir den alltäglichen Tätigkeiten nach: Wäsche waschen, einkaufen, kochen (auf dem Bootsgrill oder sogar Sauerteigbrot backen), Funchal besichtigen (die Garten und die Firma Blandy, die Madeira Wein herstellt)….

Gemäss den neuesten Prognosen soll ab Donnerstag die Wellen von Ophelia kleiner sein und wir sollten ein Wetterfenster für die Überfahrt nach Graciosa haben…

 

 

2 Gedanken zu “Wegen Ophelia zu Levada-Wanderungen gezwungen

  1. Alles Gute für die Überfahrt auf die Azoren! Auf Graciosa waren wir leider nicht. Aber aufpassen! Das Azorenhoch findet nicht auf den Azoren statt. Da kann es auch ganz schön stürmisch sein. Liebe Grüsse schickt Euch Marion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code