St Mary’s Boatsyard: Unterhaltsarbeiten

St Mary's Boatsyard: unser Segelboot wird rausgenommen

St Mary’s Boatsyard: unser Segelboot wird rausgenommen

Einer der negativen Aspekte als Bootsbesitzer ist, dass man für die Wartung des Segelbootes verantwortlich ist. Und entweder hat man eine große Brieftasche oder man ist bereit, die harte Arbeit selbst zu erledigen. So haben wir dieses Jahr geplant, die Unterhaltsarbeiten an unserem Boot in St Mary’s Boatyard zu erledigen.

 St. Mary’s Boatsyard

Unser Budget ist nicht sehr hoch, so dass wir die Wartungsarbeiten an unserem Segelboot selbst durchführen müssen. Es wird immer schwieriger, einen Ort zu finden, die es erlaubt, „es selbst zu machen“. Wir fanden schließlich eine Werft in St. Mary, etwa einen Tag Segeln von unserem Yachthafen aus.

Es gibt  immer einen großen Stress-Moment, wenn das Boot mit dem Kran aus dem Wasser gezogen wird und dann zum Platz transportiert werden muss. Alles in St. Mary’s Boatsyard lief sehr gut. Es gab 3 Personen um uns zu helfen, am Platz unter dem Kran anzudocken. Rocky (der Besitzer)  hat dann den Kran bedient. Dann hat er unser Boot mit dem Hochdruckreiniger geputzt und Schlamm und Algen entfernt.

In St Mary muss man aber mit der Flut ankommen, sonst kann man nicht in den Ort ankommen, wo sich der Kran befindet.

Unser Segelboot vor den Unterhaltsarbeiten in St Mary's Boatsyard

Unser Segelboot vor den Unterhaltsarbeiten in St Mary’s Boatsyard

Hier sind die Unterhaltsarbeiten, die wir am Standort St Mary Boatsyard durchgeführt haben.

Neuanstrich des Bootsbodens

Unser Segelboot ist schwerer als wir dachten und wir mussten die Wasserlinie ein 2. Mal anheben. Willi schleifte den Teil des Bootes, der gerade über die alte Wasserlinie war, um den oxidierten Teil des Aluminiums zu entfernen, so dass der erste Anstrich durchgeführt werden konnte. Für meinen Teil habe ich den unteren Teil geschliffen, um die Muscheln zu entfernen. Zum Glück hatten wir vor 5 Tagen das Boot von einem Taucher putzen lassen, so wurden die meisten Muscheln schon dann entfernt.

Anschleifen für die neue Wasserlinie

Anschleifen für die neue Wasserlinie

Schleifen um die Muscheln zu entfernen

Schleifen um die Muscheln zu entfernen

Dann haben wir 3 Schichten weiße Hintergrundfarbe (Primer) und eine erste Schicht Trilux 33 Antifouling-Lack (grün) aufgetragen, wenn die weiße Farbe noch feucht war. Leider hatten wir auf Martinique Farbrollen gekauft, die sich in der Farbe auflösten. Wir brauchten 15 Rollen, um die weiße Farbe zu verteilen! Glücklicherweise gaben uns die Nachbarin 3 Malrollen, damit wir diese Arbeit beenden konnten. Am nächsten Tag fuhr mich einer anderen Nachbarin mit dem Auto in der Stadt, um neue Rollen zu kaufen.

Dann haben wir eine erste Schicht Antifouling-Farbe auf das ganze Boot aufgetragen. Auch hier wieder eine böse Überraschung: Die Farbe, die wir in den USA gekauft haben, ist nicht sehr zäh. Wir brauchen viel mehr Farbe, als wir erwartet hatten…. Wir hatten die Farbe bereits für nächstes Jahr bestellt (es wird schwierig sein, sie im Pazifik zu finden), also fragten wir Dan, einen Nachbarn der Marina, ob er uns diese Farbkästen bringen könnte, damit wir eine zweite Schicht auftragen können.

Reinigungsarbeiten

Eine von unseren Grotamars Flaschen (das stinkende Zeug, das wir in den Diesel hinzufügen, um Bakterien zu vermeiden) war umgekippt und in unsere Bilge gekommen. Obwohl wir versucht hatten, die Sauerei zu beseitigen, sobald wir das Problem sahen, gab es jetzt überall in der Bilge Grotamar. Die verschiedenen Bilgenkammern sind mit einem Loch verbunden, um das Wasser bei Bedarf zu entleeren, so konnte sich Grotamar überall verteilen. Also verbrachten wir ein paar Stunden mit der Kopf in der Bilge mit schruppen , um zu versuchen, dieses schreklich riechendes und klebendes Produkt zu entfernen.

Wir entdeckten auch, dass es noch Salzkristalle von unserer Überfahrt nach Mindelo auf dem hintersten Ecke des Bootes gab. Es ist beeindruckend, wie das Salz das Aluminium angreift und wie es seine Farbe ändert. Auch hier war es notwendig, zunächst alle Holz- und Aluminiumstücke aus dem Boot raus zu holen. Dann jedes Stück abbürsten und mit frischem Wasser abspülen. Natürlich, als wir alles draußen hatten, fing es an zu regnen.

Reinigungsarbeiten: alles muss aus dem Boot raus

Reinigungsarbeiten: alles muss aus dem Boot raus

Öl wechseln und die Anode unseres Propellers ersetzen

Wir mussten auch unser Motor pflegen. Willi hat die Steuerseile kontrolliert und den Ruderlager mit WD40 besprüht. Wir haben dann noch das Getrieb-Öl  gewechselt. Es ist einfacher wenn man aus dem Wasser ist, da man das Öl dann von unten ablassen kann und so ist man sicher, dass das ganze Öl raus ist.  Dann haben wir etwas Fett auf unseren Propeller aufgetragen und die Anode gewechselt. Unsere Anode war nach 14 Monaten im Salzwasser zu 80% weg.

Alte Anode am Propeller

Alte Anode am Propeller

Neue Anode

Neue Anode

So verging die Zeit sehr schnell. In der Zwischenzeit hat auch das Wetter gekippt und es ist nur noch 18 Grad und ich brauche wieder eine Jacke. Wir denken, dass wir bis Montag oder Dienstag noch in St Mary’s Boatsyard sein werden, bis wir alle notwendigsten Unterhaltsarbeiten durchgeführt haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code