Ruhe nach dem Hurrikan Michael

unser Segelboot vela dare vor Hurrikane Michael

unser Segelboot vela dare vor Hurrikane Michael

Diesmal hoffen wir wirklich, dass die Hurrikansaison zu Ende geht. Auch wenn unser Boot nicht beschädigt wurde, die Spannung steigt jedes Mal, wenn ein Hurrikan angekündigt wird und die Vorbereitungen und Nachbearbeitung brauchen viel Zeit. Hier ein paar Bilder von St Simons Strand, GA, nach dem Hurrikan Michael.

Letzte Vorbereitungen vor Hurrikan Michael

Gestern haben wir die letzten Vorbereitungen vor dem Hurrikan getroffen und alle Planen entfernt, Fender und Festleinerleinen hinzugefügt, mein Fahrrad gebunden,  usw. Wir ließen unsere Sprayhood und Bimini an Ort und Stelle, bereiteten sie aber so vor, dass sie bei zu starkem Wind leicht zu entfernen sein würden.

Die Flut wurde zur gleichen Zeit angekündigt als der Hurrikan für das Gebiet von St. Simons Island in Georgia. Also gegen 23 Uhr am Mittwochabend. Dies bedeutet, dass der Wind gegenläufig zur Flut ist, was starke Wellen verursacht. Da der Yachthafen zum Meer hin offen ist, bestand auch im Hafen ein hohes Wellenrisiko.
Die Prognosen über die Stärke des Hurrikans Michael waren erhöht worden und Meteorologen prognostizierten einen Hurrikan der Stärke 4, fast 5, mit Winden von mehr als 250mph im Zentrum. Die ersten Bilder des Schadens, der Hurrikan Michael bei seiner Ankunft in Florida in Panama City (FL) entstand, waren beeindruckend. Hurrikan Michael ging weiter nach Norden, also in unsere Richtung, und es war unsicher wie stark er auf dem Land abnehmen würde.  Unsere Region stand unter „Hurrikanwache“ und „Tornadowache“ und die Hauptbrücke der Autobahn (Sidner Lanier Brücke) wurde um 18 Uhr geschlossen.

Die Mitarbeiter des Yachthafens überprüften alle Festmacherleinen der Boote und verstärkten einige davon. Sie versuchten auch, alle Gegenstände zu entfernen, die wegfliegen konnten, sowohl auf Booten als auch an Land. Stühle, Bänke und Mülltonnen wurden auf den Boden gelegt, damit sie dem Wind weniger Halt geben. Wir wurden auch gewarnt, dass das Wasser und der Strom während der Nacht abgestellt werden würden. Wir waren etwa zwanzig Personen, die auf unseren Booten im Yachthafen wohnten. Wir alle haben Kanal 68 des Radios gehört, damit wir bei Bedarf reagieren können.

Unser Segelboot nach dem Hurrikan Michael

Unser Segelboot nach dem Hurrikan Michael

Hurrikan Michael in St Simons Island

Schließlich hatten wir fast keinen Regen, Wind um die 35-40 Knoten und ein paar Böen um die 50 Knoten. Es gab Wellen im Yachthafen, aber viel weniger als das, was wir in Mindelo hatten. Wir haben am Abend noch eine  Festmacherleine bei vela dare neu platziert, um die Spannung auf die Festmacherleinen besser zu verteilen. Ansonsten ging Willi mehrmals hinaus, um die Fender wieder an ihren Platz zu bringen, da diese sich mit dem Wind und der Reibung des Bootes gegen den Ponton bewegten. Ich meinerseits schlief recht gut, trotz den Bewegungen von vela dare und obwohl die Seilen gegen die Masten der Boote schlugen und viel Lärm machten.

Heute Morgen haben wir wieder Wasser und Strom und auf den ersten Blick wurden nur zwei Klampen von den Pontons der Marina abgerissen. Die meisten Boote sind nicht beschädigt. Die größten Schäden erlitten die älteren Planen und Biminis, die zerrissen wurden. Wir unsererseits haben keinen Schaden zu melden, ausser das unser USA-Flagge kaput ist (und wir haben nur ein Rest von TransOcean Flagge).
Die Behörden in Glynn County (wo wir sind) haben angekündigt, dass wir wieder sehr viel Glück hatten, da der Sturm mehr nach Westen ging und unsere Gegend nur wenig betroffen wurde. Die Brücke über die Autobahn wurde wieder geöffnet und  die Schulen werden morgen Freitag wieder anfangen.

Strand von St SImons Island, GA, nach Hurrikan Michael

Strand von St SImons Island, GA, nach Hurrikan Michael

Die Ruhe nach dem Hurrikan

Ich war noch am Strand von St Simons Island heute Nachmittag. Ich bin mit dem Fahrrad durch den Insel geradelt. Es gab ein paar Ästen auf den Fahrrad-wege aber sonst war alles in gutem Zustand. Alles war ruhig am Strand. Viele Leuten geniessen den Schulfreien Tag und waren dort spazieren. Sogar den schönen weissen Reiher liess sich gemütlich photographieren.

Wenn ich die Bilder und Videos von Florida sehe, bin ich sehr dankbar, dass wir ein 2. Mal von den Hurrikanen verschont worden sind.

Rihiger Strand von St Simons Island, GA, nach Hurrikan Michael

Ruhiger Strand von St Simons Island, GA, nach Hurrikan Michael

Great Egret am Strand von St Simons Island

Great Egret am Strand von St Simons Island

PS: bei „Doppelklck“ auf den Bildern, werden diese vergrössert

 

2 Gedanken zu „Ruhe nach dem Hurrikan Michael

  1. Hallo ihr zwei
    Wir sind sooo froh, dass ihr euch so schnell gemeldet habt und bei euch der Hurrikan keine grossen Schäden angerichtet hat. Wir haben um euch gebangt. Nun hoffen auch wir, dass die Stürme bei euch abnehmen und freuen uns auf den nächsten Bericht von euch
    Gruss Renate und Peter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code