Reparaturen in Mindelo

Seit dem 30.12.17 sind wir in Mindelo und führen Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten an unserem Segelboot vela dare durch.

Viel Material hat während der Überfahrt zwischen den Kanarien und Mindelo gelitten, wir hatten Wellen über 3.5 Metern und Wind bis 32 Knoten… Aber unsere Reparaturen Arbeiten sind klein im Vergleich zu anderen Booten.

Das Segelboot Peach hatte Probleme mit dem Ruder und sie mussten statt nach Barbados nach Mindelo segeln. Das Boot liess sich auf einmal nicht mehr steuern. Die haben doppelt so lang wie wir gebraucht, da sie nur mit minimal Segeln fahren durften (nur 2 Knoten).  Ein anderes Boot wollte nach Barbados und musste wegen gebrochener Ruder zurück nach Mindelo geschleppt werden. Rundum gibt es Booten mit verschlissenen Segeln und Biminis.

In Mindelo Reparaturen durchzuführen ist nicht so einfach. Es gibt nur einen einzigen Laden der Bootsersatzteile verkauft (chandlery). Die Preise sind mindestens doppelt so hoch wie in die Kanaren. Es ist auch nicht einfach gute Arbeiter zu finden und diese sind auch dementsprechend teuer. Um ein neuer Ruder zu herstellen (ca. 1 kg Aluminium und 4 Nähte schweissen) wollten sie 1100 Euros! Segelreparaturen kosten auch ein paar Hunderte von Euros…

Zum Glück hatten wir noch viele Ersatzteile und Werkzeuge am Bord und wir mussten nur 4 Mastrutscher kaufen. Und noch wichtiger, wir konnten alles selber flicken oder haben uns von Wim, ein anderer Segler, helfen lassen können. Wim hat Willi gezeigt, was er wo lösen mussten um unser ARIES zu reparieren. Dafür hat Willi ihm mit anderen Sachen geholfen…

Wir brauchten viel Zeit um die Reparaturen und Instandhaltungsarbeiten durchzuführen da es extrem viel Wind und Wellen im Hafen gibt und alles ist ständig in Bewegung und es gibt vielen Rückstössen (man fällt vom Boot wenn man sich nicht festhält). Wir haben vela dare mit 5 Seilen festgebunden und 4 Rückstoss Dämpfer und bei vielen Booten sind die Seilen und/oder Fender/Rückstoss Dämpfer kaputt gegangen. Und wenn man etwas an Deck vergisst, dann wird es weggefegt… So waren wir den letzten 6 Tagen mit folgenden Arbeiten beschäftigt.

  • Von Sand und Salz befreien: Deck, Cockpit, Schwalbenneste mit Süsswasser und Bürste sauber machen… Salzwasser ist auch im hinteren Bereich reingedrungen und wir mussten dort (unser Ablagekammer) alles rausnehmen und sauber machen
  • Schutz gegen Diebstall: Rettungsinsel mit Schloss befestigen und Dinghi Motor mit W markieren, alle Sachen aus den Schwalbenneste waschen und nach Innen nehmen
  • Löcher in den Schwalbennestern abdichten (wir hatten ein paar Kabeln bis zum Geräteträger verlegt und nicht gedacht, dass wir so viel Wellen im Cockpit reinbekommen würden und Salzwasser durch diese Löcher reinkommen würde)
  • ARIES reparieren (Danke Wim!)
  • Motorelektronik mit dest. Wasser spülen, abtrocknen und wieder alles montieren (wir waren sehr froh wenn der Motor einwandfrei gestartet ist). Jetzt brennen ein paar Lichter mehr im Panel aber die Betriebsstunde Anzeige funktioniert immer noch nicht.
  • Mastrutscher am Grossegel ersetzten
  • Ruder prüfen und Seilzügen und Lager fetten
  • Bugstrahlruder Taster ersetzen (jetzt können wir mindestens nach Recht und Link fahren, starten geht aber nur von innen)
  • Fock montieren (Danke Wolfgang für dieses Segel)
  • Notfall Sack aufrüsten(Tja, trotz super teure Rettungsinsel fehlen schon noch ein paar Gegenstände drin…)

Taster für Bugstrahlruder

Links alter Mastrutscher, rechts neuer Mastrutscher

Motor mit blauen „W“ bemalt

Überall gibt es Sand, vela dare ist braun, wie alle anderen Booten. So haben wir unsere Wäsche waschen und trocknen lassen. Es gab still genügend anderen Sachen, die wir selber von Salz und Sand befreien mussten (Öl-Zeug, Seilen, Festmacher für die Life line usw…).

Mindelo ist ein viel beschäftige Stadt mit vielen kleinen Laden (China Laden mit allerlei Kleidung und Kunststoff Sachen). Es gibt auch ein paar kleine Supermarket wo man die üblichen Lebensmittel (ausser Wurst und Käse, es gibt nur sehr wenig Kühlregale) finden kann. Auf den Strassen verkaufen viele Frauen Früchte und Gemüse. Die Preise sind leicht höher als in den Kanaren, die Ware war aber super frisch. Es gibt auch eine Bäckerei mit gutem Brot, man braucht nur viel Geduld wenn man dort etwas essen will.

Wir waren auch ein paar Mal  auswärts essen. Zum Silvester gab es feinem Filet in einer Restaurant-Lounge-Pizerria neben dem Hauptstrand mit toller Sicht auf das Meer mit dem Ehepaar Karin und Göran vom Segelboot Peach. Dann haben wir noch Sekt auf Peach getrunken und das Feuerwerk genossen. Es war vor Mitternacht sehr ruhig aber dann ging bis Morgen um 8 mit der Musik los… Auf dem „Floating Bar“ direkt am Hafen kann man auch gute Caiparinas trinken, leider ist die WLAN Verbindung sehr schlecht. Uns gefällt das kleine Restaurant-Bar Elvis gut, Getränke sind günstig und die WLAN Verbindung gut (Danke Krassy für den Tipp).

Bis jetzt hatten wir keine Zeit um baden zu gehen. Da es auch so windet, ist es auch nicht so warm. Meistens ist der Himmel auch nicht so schön blau, sondern grau-braun wegen dem Sand. Viele Boote sind am Donnerstag oder Freitag losgesegelt, es scheint eine kurze gute Wetterfenster zu geben. Wir würden gerne mitgehen da wir den Hafen von Mindelo nicht so mögen, sind aber nicht ganz bereit. Wir müssen frische Provianten kaufen, wieder Diesel holen, die Wetterdaten-Übergabe via Iridium mit einem neuen Programm testen, das Motor noch ein paar Mal starten und länger laufen lassen, Ankeralarme auf mein Natel installieren usw… Tja, und die Wetterprognose ändern ständig, so ist es schwer zu sagen, wann wir wirklich los segeln werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.