Nazare und Peniche

Wir verließen Figueira da Foz mit bewölktem Wetter. Glücklicherweise erschien die Sonne bald und wir hatten einen tollen Tag, um nach Nazare zu segeln.Es gab gerade das richtige Wind um „Schmeterling“ zu segel. Es war sonnig, fast warm und es gab nicht zu viel Wellen, für mich war es ein der schönsten Segeltag bis jetzt.

Nazare hat uns sehr gefallen, es ist eine Stadt, die für ihre Unterwasser-Schlucht bekannt ist, die riesige Wellen (bis zu 30 m) induziert.
Diese berühmten Wellen und Surfer werden oft von diesen Klippen fotografiert, das ist das Zentrum des Interesses der Touristen. Sie kommen in vollen Reise-Bussen und in der Stadt hört man viel Französisch und Deutsch…


Wir liebten auch die noch malerische Seite der Stadt mit den kleinen Gassen des Stadtzentrums, dem „lebendigen Museum“ mit Fischtrocknung und den alten Damen mit ihren traditionellen Schürzen und Schals.

Dank der Seilbahn kann man auf die Klippe gehen. Das Wetter ändert sich sehr schnell und die  Nebelbänke sind nie weit weg…

Dann sind wir nach Peniche gefahren (ja, gefahren, von Segeln hatten wir nicht viel…). Es war eine sehr unangenehme Fahrt, Nebel, nochmals Nebel, Wellen, Dünnung und kein Wind (90% motoren). Wir mussten die ganze Zeit das Radar und das Wasser im Blick behalten um den Fischerbooten und ihren Netzen zu vermeiden. Sehr anstrengend, besonders wenn man noch seekrank ist…

Am Ende ist der Nebel weggegangen und wir hatte einen tollen Ausblick auf den Cabo Carvoeiro.

Peniche ist bekannt für seine Festung und für Inseln, die Naturschutzgebiete sind. Die Insel haben wir fast übersehen, da das Nebel so dick war…

Der Hafen von Peniche ist groß, aber es gibt fast keine Pontons und wenige Plätze für Besucher. Darüber hinaus, kommt der Wind zurzeit aus dem Norden  (aus der Landseite, also ist der Hafen nicht durch den Mole geschützt) mit mehr als 25 Knoten. Vela dare wird geschüttelt und auf allen Seiten knacken die Leinien und die Wandensaiten klopfen… Wir sind gut geschützt vor dem Wind in unserem Salon, aber es bleibt sehr lärmig…

Tja, wir warten wieder mal, dass der Wind ruhiger wird und besonders dass die Wellen kleiner werden. Wir hoffen am Sonntag nach Cascais und Lisabon weiterfahren zu können.

 

4 Gedanken zu “Nazare und Peniche

  1. Hey ihr Weltenbummler! Das Wetter scheint bei euch ja nicht wirklich toll zu sein. Aber ihr seid schon ganz schön weit gekommen! Mit Spannung erwarte ich jeweils euren nächsten Bericht mit den neusten Abenteuern. Hier hält der Herbst langsam Einzug. Es ist feucht und manchmal schon richtig ungemütlich. Die lauen Sommernächte sind definitv vorbei. Anfang Oktober haben wir den End of Season Törn geplant und dann geht die Farfalla erst mal in die Winterpause. Aber vorher geht es für Dirk und mich erst mal nach Rom! Ich bin schon ganz gespannt auf diese Stadt, war ich doch noch nie zuvor dort. Grüsst mir Lissabon! Ich fand es klasse dort! Es grüsst Euch herzlichst, Marion

    • Hallo
      Ich freue mich auch auf Lissabon, soll eine tolle Stadt sein. Wir sollten auch dort ein paar Ersatzteile geliefert bekommen, so werden wir auch ein paar Tagen bleiben und dann auf ein gutem Wetterfenster für Madeira warten. Tja, das Wetter ist immerThema Nummer 1 bei den Seglern… wir hatten super warm als wir noch in der Schweiz waren aber dann ab La Rochelle haben wir meisten eine Jacke und 3/4 Hosen gebraucht (keine Shorts mehr und meine schöne Kleider hängen immer am Bügel, ich habe sie nie angezogen…). Es soll erst wieder in die Karibik warm werden, ich habe mich gewöhnt beim Segeln meine Ski-Pulli aus Wolle zu tragen… Irgendwie hatte ich den Teil „Spanien-Portugal“ in den Blogs mit den Angaben über die frischen Temperaturen und vielen Dünnungen übersehen und mich auf die sonnige Karibik konzentriert!
      Ich wünsche euch viel Spass in Rom.
      Grüsse aus Peniche

  2. Hallo,
    Grüsse vom Otterbach.
    Wir freuen uns schon auf den nächsten Bericht.
    Hoffentlich geht die Seekrankheit bald zu Ende, ich weiss gar nicht ob man sich an die unruhige See gewöhnen kann.
    Liebe Grüsse und weiterhin gute Fahrt
    Beatrix und Günter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code