Martinique

Da wir für zwei Wochen Freunde an Bord haben, haben wir ein Auto für eine Woche gemietet und werden später zum Ankern in den Buchten südlich von Martinique segeln.
Wir sind von der Marina von Etang Z‘ Abricot losgefahren, um Martinique mit dem Auto zu entdecken.

St Pierre

Bergen zwischen St Pierre und Fort de France

Wir fuhren nach Norden, in die Stadt St-Pierre, eine kleine nette Stadt mit angenehme Strandpromenade.  Wir fuhren dann über kleine, steile Straßen in den Bergen zurück zu Fort de France. Die Vegetation im inneren von der Insel ist üppig und mit vielen unterschiedlichen Bäumen und Farne.


In den Hügeln über Fort de France befinden sich der herrliche botanische Garten von Balata und die berühmte Kirche Sacré Coeur, eine Kopie der Kirche von Paris.

Fort de France

Wir fuhren beim Tageslicht nochmals nach Fort de France, aber ich finde die Stadt immer noch ziemlich hässlich und unattraktiv. Nun, vielleicht wäre es mit der Sonne besser, aber ich will kein drittes Mal dort gehen. Wir wollten eigentlich 2 Artikeln (Produkt für den Toilettentank und ein Geschirr für unseren Beibootmotor) aus dem Bootsgeschäft (Sea Services), und sie hatten auch keine davon. Und das sollte laut unserem Doyle-Führer einer der größten Bootsläden auf der Insel sein….


Südlich von Martinique befindet sich ein Strand mit Palmen, Les Salines. Das sollte einer der schönsten Strände Martinique’s sein, aber wir waren enttäuscht: viele Leute, überall Autos, Algen…. Im allgemein waren die Strände auf Martinique, die wir bis jetzt besucht haben, nicht so schön wie in den südlicheren Inseln der Karibik.

Mangrove

Wir machten auch einen Spaziergang auf der Halbinsel Caravelle, aber dieses Mal nahmen wir den Fußweg, der durch den Mangrovensumpf führt. Ich bevorzuge den Weg, den wir mit Marco genommen haben, um zum Leuchtturm zu gehen, steiler, aber die Aussicht hat sich gelohnt, während die Mangroven eher klein und unspektakulär waren.

La Mauny

Wir haben die Destillerie La Mauny besichtigt. Es ist gut organisiert, mit einem kleinen Zug, der uns durch die Plantage zur Destillerie gebracht hat, und einem guten Führer, der der Herstellungsprozess gut beschrieben hat. Die Distillerie stellt auch, wie in der Brennerei, die wir in Granada besuchten, landwirtschaftlichen Rum her, aber mit moderneren und viel größeren Einrichtungen.
Nach einer Woche mit dem Auto freue ich mich darauf, wieder ankern zu gehen und  Martinique vom Meer aus zu sehen.

 

4 Gedanken zu „Martinique

  1. Liebe Magali, lieber Wili, ich freue mich für euch daß der Törn bis jetzt so reibungslos und ohne größere Probleme verläuft.
    Wie lange bleibt Ihr in der Karibik?
    Wir machen im Januar 2019 einen 3 wöchigen Törn ab Cienfuegos / Kuba.
    Uns geht es soweit ganz gut, bis auf meine
    Knie. Das rechte wird jetzt auch ersetzt.
    Beim TO-Stammtisch von denen ich euch
    herzlichst grüßen soll machen die schon Witze über meine Teuren Knie.
    Wir werden euch auf eurer weiteren Reise verfolgen und wünschen euch jederzeit Mast und Schotbruch und immer eine Flasche Rotwein in der Bilge.

    Lg
    Wolfgang & Hedi

    • Hallo
      Schön von Dir zu hören! Wir wünschen Dir eine gute Genesung und dass Du bald wieder rennen und segeln kannst.
      Wir wissen noch nicht wann wir wo gehen, zur Zeit kämpfen wir mit Problemen mit unserem Getrieb… mal schauen ob wir es selber im Griff bekommen oder ob wir zu einem Spezialist nach Le Marin müssen.
      Sonnige Grüsse aus Martinique
      Magali

  2. Liebes Seglerpaar
    Ganz zufällig habe ich euer AIS entdeckt und eure Homepage angeklickt. Mit sehr grossem Interesse habe ich eure Berichte gelesen. Beim Lesen sind meine Erinnerungen und Erfahrungen wieder durch den Kopf gegangen, dies weil ich die beschriebenen Orte alle kenne. Auch eure gemachten Erfahrungen habe ich fast bis ins Detail gemacht. Sei dies mit dem Dingimotor, dem nicht besetzten Büro für die Einklarierung oder ein sehr nahe liegendes Charterboot etc. Meine Erfahrungen habe ich mit meiner SY Motiva 43 namens Ferberos in den Jahren 1994 bis 2011 im Antillenbogen zwischen Trinidad und den Jungfern Inseln gesammelt. Ich wünsche euch viele tolle Erlebnisse mit eurem Boot und viele Begegnungen mit netten Leuten.
    Allzeit eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und freundliche Seglergrüsse
    Ferd

    • Hallo und vielen Dank für den netten Wörtern. Einiges hat sich sicher in den letzten Jahren geändert aber einiges bleibt wie es in den „Langzeitsegler-Bücher“ beschrieben wurde. Und die vielen Begegnungen gehören meistens zu den Highlights der Reise.
      Sonnige Grüsse aus Martinique
      Magali

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code